Ein anderes Gebiet für einen Anwalt für Arbeitsrecht sind zum Beispiel Zeugnisse. Natürlich können Parteien eines (meist) beendeten Arbeitsverhältnisses auch über die Form und die Formulierungen eines Zeugnisses streiten. Es werden bei Zeugnissen zwei Arten unterschieden und die Anforderungen an beide sind in der Rechtsprechung sehr unterschiedlich. Beide Seiten, sowohl der Verfasser des Zeugnisses, als auch der Arbeitnehmer, sollten die Bedeutung aller im Zeugnis verwandten Redewendungen kennen.

Problematisch können weiterhin Fragen der Haftung eines Arbeitnehmers sein. Muss dieser für jeden Fehler einstehen, der ihm bei der Arbeit unterläuft? Wenn er dies bei nur leichter Fahrlässigkeit nicht muss, wann ist ein Verhalten als „nur leicht fahrlässig“ einzustufen?

Weitere Stolpersteine für Arbeitgeber finden sich unter anderem im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Wann und wie ist eine Stelle geschlechtsneutral auszuschreiben? Vor welchen Benachteiligungen schützt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz überhaupt? Was tun als Arbeitgeber, wenn ein Mitarbeiter von anderen gemobbt wird? Und welche Konsequenzen ergeben sich aus einer Pflichtverletzung eines Arbeitgebers?

Das Voranstehende ist keinesfalls ein vollständiger Überblick über die möglichen Probleme und Streitpunkte im Arbeitsrecht. Es ist nur ein kurzer Auszug. Scheuen Sie sich bei Fragen oder Problemen im Arbeitsrecht nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich helfe Ihnen gern.